NABU Steinbach lud ein zur Vogelstimmenwanderung

 

Den Themenschwerpunkt "Streuobstwiesen" hatte sich der Referent Dr. Achim Zedler für die diesjährigen Vogelstimmenwanderung vorgenommen.

 

Und so ging es vom Treffpunkt Lutherberg 1, Beginn Holzweg zunächst entlang den Gärten an der Ortsgrenze. Neben den typischen Ortsvögeln Haussperling und Amsel waren der Zilp-Zalp und die Mönchsgrasmücke zu hören. Als zwei Mauersegler zu sehen waren, wies Achim Zedler daraufhin, dass diese Felsenbrüter, wie auch Mehlschwalben und Hausrotschwänze sind. Sie nutzen Gebäude als Felsersatz für ihre Nester.  

 

Weiter führte der Weg durch die Annawiesen (in Steinbach Pfarrei genannt). Hier konnte an einigen Beispielen beobachtet werden, dass auch Bäume ohne wirtschaftlichen Nutzen (kaum noch Obstertrag) für die Höhlenbrüter immer noch wichtig sind. Zu sehen war die Quelle der Annawiesen, die zum Erhalt bzw. Wiederansiedlung der typischen Pflanzen eingezäunt wurde.

 

Achim Zedler wies auf einige Steinkauzröhren hin, die dazu geführt hätten, dass wieder 3-4 Paare in den Annawiesen brüten. Zu sehen und zu hören waren auf der Spitze eines Baumes eine Heckenbraunelle. Auf dem weiteren Weg Richtung alter Steinbruch konnten Feldlerche, Kuckuck und mehrmals die Nachtigall gehört werden. Sehr schön anzuhören war ein Gesangsduett zwischen einer Mönchsgrasmücke und einer Gartengrasmücke.

 

Über den schönen Aussichtspunkt "Lutherberg" ging es wieder zum Ausgangspunkt zurück.